Speick Naturkosmetik

Speick- Schönheit von der Alm

Speick kennen die meisten vermutlich nur als Markenname des bekannten schwäbischen Herstellers von Naturkosmetik beziehungsweise als die allseits bekannte in rot und grün verpackte Traditionsseife. Die wenigsten aber kennen den Speick ( so die alte und von dem Hersteller übernommene Schreibweise) oder Speik der Name einer Pflanze ist. Speick , der den lateinischen Namen Valeriana celtica trägt und oftmals auch unter der Bezeichnung keltischer Baldrian zu finden ist, wächst in ca. 1200 bis 2.400 Metern Höhe in den Nockbergen Österreichs. Das kleine Speick Pflänzchen, wächst nur ca. 10 bis 15 cm in die Höhe und trägt kleine blassrosa bis gelbliche Blätter, die in Dolden angeordnet sind. Die Blätter sind krautig und grün. Seit 1936 steht die Pflanze, die für ihre heilende und pflegende Wirkung in der Biokosmetik eingesetzt wird und zu heilenden Zwecken bekannt ist, unter Naturschutz.

Speick: Ein Duft von Freiheit, Entspannung und Wildnis

Es wäre nur ein winziges, blassgelbes Pflänzchen, das beinahe unscheinbar sein könnte, wäre da nicht sein stark aromatischer Duft, der den Geruch von Wildnis und Reinheit versprüht. Der würzig- frische Duft der für natürliche Kosmetik verwendet wird, wirkt klar, wie die Luft die man auf 2000 Metern Höhe atmet und verfeinert nicht nur Produkte der Biokosmetik, sondern findet auch als Räucherwerk oder zum Vertreiben von Motten seinen Einsatz.

Kosmetik – damals & heute: Höre auf den Rat deiner Großmutter

Dass Großmütter die ein oder andere Weisheit parat haben, die man durchaus auch beherzigen kann, wissen wir. Genauso ist es auch mit ihren Schönheitsgeheimnissen, die angepasst an die heutigen Umwelteinflüsse und Lebensgewohnheiten durchaus noch Gültigkeit besitzen.
Unsere Großmütter wissen und wussten, dass in Punkto Kosmetik und Schönheitspflege weniger oft mehr ist und griffen meist zu natürlicher Kosmetik. Verschiedenste Produkten deren Inhaltsstoffe und Wirkungen sie überzeugen konnten, blieben sie zumeist ein Leben lang treu. Weniger ist insofern mehr, als dass man Produkten, die zu einem passen die Treue hält. Mehr ist mehr , indem statt chemischer Inhaltsstoffe auf ein Mehr an natürlichen und hochwertigen Pflanzenextrakten zurückgegriffen wird und auf Naturkosmetik zurückgegriffen wird, die sich optimal mit unserer Haut verträgt. Und wie sich unsere Großmütter nun recht gut gehalten haben über all die Jahre, ist es auch mit der Speick Naturkosmetik Seife zurecht ebenfalls so: seit über 70 Jahren wird diese natürliche Kosmetik nun schon produziert und in kaum veränderter Form angeboten. Nach dem Motto „never change a winning team“ haben sich Aussehen und Duft kaum verändert. Die Biokosmetik Seife gibt es heute jedoch als normale Version mit tierischen Fetten, als auch als vegane Kosmetik. Natürliche Kosmetik ist ein Trend , immer häufiger aber verlangen Kunden auch nach veganen Lösungen. Als vegane Kosmetik wird dabei auf den Inhaltsstoff Rindertalg verzichtet und dieser durch Pflanzenöle ersetzt, somit wird natürliche Kosmetik auch tierfrei.

Schöne Qual – der „Aroma- Arrest“

Die Rede ist oftmals auch vom Speck- Sitzen oder dem Speick- Arrest. Diebe oder Ehebrecher wurden früher in einen Speck- Stadel gesperrt,die Gesetzwidrigen erkannte man noch Wochen danach an ihrem Duft. Was damals als Bestrafung galt, ist heute eine Wohltat für Geist und Körper. Ob in Naturkosmetik, Biokosmetik oder vegane Kosmetik, als Duschgele und Badezusätze, Seifen oder Körperöl, der wild-reine Duft ist vielseitig einsetzbar.